Frauenwallfahrt

 AKTUELL 

Frauenwallfahrtstag auf dem Annaberg

Prozession auf dem Annaberg: Auf dem Foto Mitglieder des kfd-Leitungsteams: von li. n. re.: Ariane Feierabend, Vertreterin der Dekanate. Christa Kuhn, Stellvertretende Diözesanleiterin, Claudia Lupberger, Vertreterin der Dekanate und Marina Hilzendegen,Diözesanleiterin

Prozession auf dem Annaberg: Auf dem Foto Mitglieder des kfd-Leitungsteams: von li. n. re.: Fahnenträgerinnen: Ariane Feierabend, Vertreterin der Dekanate, und Christa Kuhn, Stellvertretende Diözesanleiterin; Claudia Lupberger, Vertreterin der Dekanate (im Hintergrund), und Marina Hilzendegen, Diözesanleiterin

Mit einem herrlichen Sonnenaufgang und einem Morgenlob begann am 2.Juli der Frauenwallfahrtstag auf dem Annaberg.

Viele machten sich an diesem Tag bereits ganz früh auf den Weg, um den steilen Anstieg zum Annaberg zu Fuß zu bewältigen.Verschiedene kfd-Gruppen gaben dem Weg eine besondere spirituelle Bedeutung, indem sie ihn als meditativen Berufungsweg und als Kreuzweg gingen.

„Gott beruft“ – „Ich bin, weil du bist“ – so lautete das Motto des Gottesdienstes, der von den Frauen des kfd-Diözesanleitungsteams und Pfr. i.R. Norbert Kaiser, dem Diözesanpräses der kfd und dem Hauptzelebranten der Feier, gestaltet wurde. In einer sehr persönlichen Ansprache von Pfr. Kaiser und dem bewegenden Berufungstatements dreier Frauen aus dem Diözesanleitungsteam, Uschi König, Claudia Lupberger und Marina Hilzendegen, wurde deutlich, auf welch vielfältige Art der Geist Gottes in Menschen wirken und sich auf ihren Lebensweg auswirken kann. Dazu passte, dass stets ein frisches Lüftchen um die Kapelle wehte, getreu dem Motto: „Der Geist Gottes weht, wo er will.“

Diesen Antrieb und Schwung haben sicherlich viele von der lebendigen Eucharistiefeierund diesem Tag mitnehmen können – denn Jede/Jeder kann sich sicher sein „Gott ruft auch mich!“

U.König