AKTUELL 

Zum Vergrößern klicken.

Frauen lesen im Buch der Bücher – gemeinsam geistlich verbunden. Start der gemeinsamen Leseaktion an Pfingsten.

Speyer, den 27.05.2020: Im diesjährigen 60. Jubiläumsjahr des kfd-Diözesanverbandes Speyer, das so ganz anders wurde, als wir uns das vorgestellt hatten, möchten wir Frauen der kfd uns, trotz Kontaktbeschränkungen und Abstandsgeboten aufgrund der Pandemie, gemeinsam auf eine Reise begeben. Diese Reise wird anders sein, als die Reisen, die wir üblicherweise unternehmen. Wir müssen dafür keine Pläne machen, kein Ticket buchen, nichts reservieren und auch kein Geld ausgeben.

Für diese Reise brauchen wir lediglich ein Buch – die Bibel, das meistgelesene Buch der Welt. Kein Buch wurde so oft gelesen, verkauft und übersetzt wie die Bibel, quasi ein „Bestseller“. Dieses Buch lässt Gott durch Geschichten, Erzählungen, Psalmen, Lehrerzählungen lebendig werden und zu uns sprechen. In den Evangelien kommt uns Gott durch die Menschwerdung Jesu ganz nahe. Das Wort Gottes kann unseren Glauben stärken und unserer Seele Nahrung geben, wenn wir uns darauf einlassen.

Wir laden Sie ab Pfingsten ein, die Bibel aufzuschlagen und sich mit uns auf die Reise durch das Lukas-Evangelium zu begeben.

Wir wollen die 24 Kapital des Lukas Evangelium von Anfang bis Ende lesen. Jede Woche ein Kapitel.

Schaffen Sie sich einen für Sie passenden Rahmen, zünden Sie vielleicht eine Kerze dabei an und tauchen Sie ein in die einzelnen Geschichten. Gehen Sie Ihren „persönlichen Leseweg“ durch das Lukasevangelium.
Vielleicht begegnen Ihnen auf diesem Weg, neben den recht bekannten Geschichten aus dem Leben und der Botschaft Jesu, auch ganz neue Details, oder einzelne Episoden oder Sätze bekommen für Sie eine persönliche Bedeutung. Tauchen Sie ein, lassen Sie sich berühren und inspirieren auf dieser Reise.
Wir lesen zwar alleine und dennoch, wenn viele Frauen mitmachen lesen wir schließlich auch gemeinsam – wir sind durch diese gemeinsame Aktion verbunden.
Am Ende einer Leseeinheit könnte dann ein Gebet stehen oder Sie könnten ein Lesetagebuch anlegen mit Raum für Gedanken, Notizen und Fragen. Vielleicht fällt Ihnen auch jemand ein, mit dem Sie sich über das Gelesene telefonisch austauschen wollen, vielleicht entsteht ein Bild, ein persönlicher Text…Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wir wollen an Pfingsten mit dem Lesen starten. Lukas, der auch als Verfasser der Apostelgeschichte gilt, hat in der Pfingstgeschichte die Kraft des Geistes Gottes bildreich und plastisch dargestellt. Der Geist, der an Pfingsten diesen enttäuschten und verzagten Jüngern und Jüngerinnen den Mut und die Kraft gab, hinaus zu gehen in alle Welt und die Botschaft Jesu zu verkünden, kann auch uns inspirieren, diesem Jesus von Nazareth im Lukas-Evangelium ganz nahe zu kommen und uns persönlich von ihm ansprechen zu lassen. In keinem anderen Evangelium wird von so vielen Begegnungen Jesu mit Frauen berichtet, wie bei Lukas. Auch aus diesem Grund lohnt es sich, dieses Werk zu lesen.

Die Pfingstgeschichte ist eine Aufbruchsgeschichte, brechen auch wir auf zu dieser ungewöhnlichen Reise. Lesen Sie – machen Sie mit und gehen Sie auf eine spannende Entdeckungstour durch das Lukas – Evangelium. Nehmen Sie sich dafür Raum und Zeit! Durch das gemeinsame Lesen werden wir alle geistlich verbunden sein. Darauf freuen wir uns schon jetzt!

Im Namen des DLT wünsche ich Ihnen allen
ein geisterfülltes und segensreiches Pfingstfest und eine gesunde Zeit –

Uschi König
(Geistliche Leiterin, kfd – Diözesanverband Speyer)

Du Geistkraft Gottes,
beflügle meine Gedanken
weite mein Herz
sei in meinem Tun
lenke meine Hände
und Füße
trockne meine Tränen
sei in meinem Lachen
und in meiner Freude
fließ in meine Beziehungen
brenne in mir.

(Uschi König)

 

Foto: pixabay