Gertrud Schwartz Botschafterin des diözesanen Ehrenamtspapiers

„Ich stelle meine Zeit, mein Wissen und meine Talente mit Begeisterung zur Verfügung” – stellvertretende kfd-Diözesanleiterin Gertrud Schwartz ist eine Botschafterin des Eckpunktepapiers Ehrenamt

Speyer, 02. Februar: “Begeistert und berufen – befähigt und begleitet” unter dieser Überschrift wurde jetzt das Eckpunktepapier für das Zusammenwirken von haupt- und ehrenamtlich Engagierten im Bistum Speyer vorgestellt.

Einstimmig auf  der online-Diözesanversammlung am 30. Januar beschlossen, ist dieses Papier eine wichtige inhaltliche und strukturelle Grundlage für ehrenamtliches Engagement, betont Christa Kuhn, die ebenfalls stellvertretende Diözesanleiterin der kfd ist.  Zusammen mit Ursula König, Geistliche Leiterin, Claudia Lupberger, Vertreterin der Dekanate und Gabriele Heinz vertritt sie den Verband in der Diözesanversammlung des Bistums. “Der weitaus größte Anteil der Ehrenamtlichen sind Frauen”, so Christa Kuhn, “auch deshalb ist uns als großer Frauenverband das Thema “Ehrenamt” und dessen Wertschätzung ein wichtiges Anliegen”.

Zu den sieben Themenfeldern “Freiwilligkeit, Charismenorientierung, Rechte und Pflichten, Vielfalt, Wertschätzung, Qualifikation und Verantwortung” findet man in diesem Papier Informationen und passende Unterstützungs- und Beratungsangebote. Wichtige Formulare und hilfreiche Materialien stehen zum Download bereit – begleitet von Videostatements von sieben Ehrenamtlichen. Die stellvertretende kfd-Diözesanleiterin Gertrud Schwartz ist aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Ehrenamt Botschafterin für das Thema “Rechte und Pflichten”. Mit wieviel Begeisterung, Engagement und Sachkenntnis in vielen Bereichen Gertrud Schwartz ihrem “Glauben Leben und dem Leben Glauben schenkt”, ist in ihrem Videobeitrag zum Thema auf der Bistumshomepage www.bistum-speyer.de unter: Mitarbeit/Ehrenamtliches Engagement/Rechte und Pflichten zu sehen.        

Weitere Informationen zu den Themen und Beschlüssen der Diözesanversammlung vom 30.01.2021 finden Sie ebenso auf der Bistumshomepage www.bistum-speyer.de

Foto: Klaus Landry