Vom 27. bis 31. Juli 2012  in Helfta

„Vor mir steht die leere Schale meiner Sehnsucht“

Zu diesem Thema machten 21 kfd – Frauen der Diözese Speyer Exerzitien im Kloster der Zisterzienserinnen St. Marien zu Helfta.

Schon auf der Hinfahrt am Freitag stimmte Diözesanpräses Norbert Kaiser uns auf die Exerzitien ein und berichtete vom Leben Martin Luthers.

Blick aus dem Lebendigen Labyrinth auf die Klosterkirche
Blick aus dem Lebendigen Labyrinth auf die Klosterkirche

Am ersten Tag besuchten wir in der Lutherstadt Eisleben, in der Martin Luther am 10. November 1483 geboren wurde, die St. Andreas Kirche und Luthers Taufkirche, St. Petri-Pauli; diese wurde erst Ende April 2012 nach Restaurierung wieder eröffnet.

An den folgenden Tagen lud Norbert Kaiser jeweils am Morgen und am Nachmittag

zu Impulsreferaten ein und die übrige Zeit gestaltete jede Frau in Ruhe und Stille für sich. Auch die Teilnahme an den Gebetsstunden der Zisterzienserinnen war möglich.

Zudem lud das sehr farbenfroh gestaltete Lebendige Labyrinth der kfd in Helfta, ein Projekt der Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands unter Mitwirkung der Diözesanverbände Magdeburg, Berlin, Görlitz, Osnabrück, Paderborn und des Landesverbandes Oldenburg, im Garten der Anlage zum Verweilen und zur Besinnung ein. 

Auf der Rückreise am Dienstag machten wir Station in Erfurt und besuchten das Augustinerkloster, in dem Martin Luther als Mönch lebte. Wir besichtigten die ständige Ausstellung zum Thema „Bibel-Kloster-Luther“ und die Klosterzelle Luthers.

Die Tage waren für alle Frauen sehr erbauend und sie hatten viel Zeit zum Auftanken.

 C.Schm./M.Schl.

Weitere Fotos von den Veranstaltungen finden Sie in unserer Bildergalerie Geistliche Tage in Helfta