Spendenübergabe

Frauen in Not – Hilfe für drogenabhängige Frauen

-Freude über Spende der kfd-Frauen beim Therapieverbund Ludwigsmühle-

Im November besuchten Ingrid Huber, Maria Schlick und Annette Bauer-Simons die Fachklinik Villa Maria im Therapieverbund Ludwigsmühle, einer Einrichtung, die 2016 vom Konto “Frauen in Not”  mit 1500 Euro unterstützt wurde. Im Gespräch mit Geschäftsführer Dirk Kratz, Psychologe Reinhold Zeit und Kinderhausleiterin Dorothea Kugler-Weber und einer aktuellen Teilnehmerin der Reha-Maßnahme bekamen die Vertreterinnen des Diözesanleitungsteams einen interessanten Einblick in die therapeutische und pädagogische Arbeit des Projekts, das vor allem Frauen auf dem Weg in ein drogenfreies Leben begleitet und unterstützt. Mit der Möglichkeit, während der Rehabilitationszeit nicht nur die Frauen bzw. Männer, sondern auch die Kinder mit aufzunehmen und im Kinderhaus zu begleiten, bietet die Villa Maria eine ganz besondere und seltene Möglichkeit für die ganze Familie. Mit der Spende der kfd waren hilfreiche und sinnvolle Anschaffungen möglich, die im normalen Budget nicht vorgesehen sind –  es wurde beschlossen, die Gelder für den Bereich körperliche Fitness und Ernährung einzusetzen. So wurden für die Villa Maria Slingtrainer angeschafft. Dies sind Sportgeräte, die sowohl die Körperwahrnehmung als auch den Muskelaufbau unterstützen, und die von den Frauen auch eifrig und gerne genutzt werden , wie eine Teilnehmerin der dortigen Rehamaßnahme begeistert bestätigte. Für das Projekt JobKOM, einer Aktivierungs- und Qualifizierungsinitiative für Frauen in schwierigen Lebenslagen, das ebenfalls dem Therapieverbund Ludwigsmühle angeschlossen ist, wurden Geräte gekauft, die die Beratung zur gesunden Ernährung unterstützen sollen (Smoothiemixer, Dampfgarer). Die Vertreterinnen des Diözesanleitungsteams konnten im Gespräch auch über die Arbeit der kfd informieren, und nahmen den herzlichen Dank der Einrichtungsleitung an alle großzügigen Spenderinnen mit auf den Nachhauseweg.